Jeppe Hein. Einatmen – Innehalten – Ausatmen

Inhale Hold Exhale, 2016, Foto: Hendrik Albrecht

Inhale Hold Exhale, 2016, Foto: Hendrik Albrecht

Inhale Hold Exhale, 2016, Foto: Hendrik Albrecht

3. März – 29. Juli 2018

Kunstmuseum

Mit Einatmen – Innehalten – Ausatmen zeigt das Kunstmuseum Thun die erste institutionelle Ausstellung des dänischen Künstlers Jeppe Hein in der Schweiz, die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler entstanden ist.  Auf unterschiedliche Weise greift die Ausstellung das Thema Atem und Heins Auseinandersetzung mit dem Thema auf. Heins Werke regen das Bewusstsein für Körper und Geist an, beziehen sich auf die aktive Wahrnehmung aller Sinne und sind eine Einladung zum Staunen, zur Entschleunigung und auch zum Schmunzeln. Die Ausstellung wird durch unterschiedliche partizipative Elemente geprägt sein. Hein macht uns Betrachter zu Akteuren und überrascht uns mit Unerwartetem.

Freiwillige gesucht!

In einem Raum in der Ausstellung werden Farben tanzen! Der Projektraum enter wird durch Klangschalen geprägt sein, die mit Farbe gefüllt sind. Die Besucher können ihre eigenen Klangschalenaquarelle gestalten. Rhythmische Schläge bringen die Schalen in Schwingung und die Farbe springt aufs darunterliegende Papier. Je nach Farbwahl und Schlag entstehen unterschiedlichste Bilder, die nach der Trocknung mitgenommen werden können. Dieser Raum soll durch Freiwillige betreut werden.

Ausserdem bekommen die Besucher die Möglichkeit, ihre eigenen Breathing Watercolours zu malen, d.h. die Museumswände mit ihren Atemaquarellen zu versehen und durch die Konzentration auf den eigenen Atem in einen inneren Dialog zu treten.

Das Kunstmuseum Thun sucht für diese Ausstellung Freiwillige, welche die Betreuung der aktiven Ausstellungsbereiche unterstützen. Der Künstler Jeppe Hein wird vor Ausstellungseröffnung persönlich eine Einführung geben.

Termin für die Einführung mit Jeppe Hein: Donnerstag, 1. März, 14.30 bis 16.30 Uhr

Mehr Informationen und Kontakte zur Anmeldung gibt es hier.