Am 16. Dezember 2012 fand zum dritten Mal der Tag des Anderen statt. Der Tag war dem freien Kommen und Gehen gewidmet, alles konnte ausprobiert werden. Ein Gestaltungsworkshop lud zum Experimentieren mit verschiedenen Techniken und Materialien ein, Bewegungsspiele loteten verschiedene, überraschende Blickwinkel rund um die Kunstwerke behutsam aus, Regungen und Rührungen brachten die Räume zwischen Publikum und Werken zum Schwingen. Und in Klangexperimenten wurden mit kurze Sequenzen Gesehenes zum Klingen gebracht. Hintergrunde erfuhr man in den halbstündigen Ausstellungsdurchgängen, die von einer Gebärdendolmetscherin begleitet wurden

Dokumentation 3. Tag des Anderen [PDF,  3103 KB]