Jugendkulthun!

Ausstellungansicht 2009 im Thun-Panorama

Ausstellungansicht 2009 im Thun-Panorama

Der Künstler Marquard Wocher beschäftigte sich vor mehr als 200 Jahren mit dem Blick auf Thun. Er stellte die Stadt und ihre Umgebung mit Hilfe des damals aktuellen Mediums dar: dem Panorama. Wie lässt sich Thun heute darstellen? Und wie nehmen Thuner Jugendliche ihre Umgebung wahr? Diese Frage stellte sich Zoé Bobst und lud Jugendliche ein, ihre Wahrnehmungen in die heute aktuellen Medien Film und Fotografie umzusetzen. Ausgehend von Wochers Rundbild begann die Suche nach städtischen Geschichten, eindrücklichen Bildern und abenteuerlichen Geschehnissen. An mehreren Projekttagen wurden Ideen entwickelt und wieder verworfen, Konzepte und Drehbücher geschrieben, Fotografien ausgewählt und Filmsequenzen gedreht. Und immer wieder wurde der Frage nachgegangen, was diese Stadt ausmacht und welche Geschichten Thun zu erzählen hat. Entstanden sind sehr unterschiedliche und vielfältige Beiträge: ein nächtlicher Kurzfilm im Schadaupark, eine Fotoserie zum Motiv Wasser, Filmsequenzen über einen Aussenseiter und viele andere, spannende Werke. Die Ergebnisse werden am 28. Juni 2009 beim grossen Jubiläumsfest vorgestellt. Die beste Arbeit wird von einer Jury ausgewählt und darf bis zum Saisonende im Thun-Panorama ausgestellt bleiben.

Das Projekt Jugendkulthun ist eine Zusammenarbeit des Kunstmuseums Thun und der Hochschule der Künste Bern. Initiert und durchgeführt wurde das Projekt von Zoé Bobst, Masterstudentin Art Education.

Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmer:
Carol Fuhrer, Nightlife-Thun bewegt sowie 1809 vs. 2009, Fotografie
Lukas Erni & Jan Sigrist: Alex und Michael, Kurzfilm
Rosa Eymann: Einsames Thun, Fotoserie
Debora Schmid & Vera Weber: tHun2O, Fotografie
Preisträger:
Debora Schmid & Vera Weber: Kreuzfahrt am Aarequai, Video
Natalie Wiedmer, Martin Oesch, David Oesch, Adrian Graf: Verloren, Kurzfilm

Jurymitglieder:
Jaqueline Baum (Hochschule der Künste Bern)
Regine von Felten (Künstlerin)
Dominik Imhof (Kunstmuseum Thun)
Andrea Wyler (Thuner Tagblatt, Pfeffer Redaktion)