Menu

Der Kontinent Morgenthaler
Eine Künstlerfamilie und ihr Freundeskreis

Ausstellungsansicht Der Kontinent Morgenthaler 2015, Foto: Dominique Uldry

Ausstellungsansicht Der Kontinent Morgenthaler 2015, Foto: Dominique Uldry

Ausstellungsansicht Der Kontinent Morgenthaler 2015, Foto: Dominique Uldry

5. September – 22. November 2015

Kunstmuseum

Die aus dem Bernbiet stammende Familie Morgenthaler lebt im frühen 20. Jahrhundert inmitten eines grossen Beziehungsnetzes, in dem sich wichtige künstlerische und geistige Strömungen der Zeit begegnen und gegenseitig beeinflussen. Persönlichkeiten wie Cuno Amiet, Paul Klee, Hermann Hesse, Robert Walser, Karl Geiser, Othmar Schoeck und Wolfgang Pauli gehören zu ihrem engen Freundeskreis.
Die Ausstellung Der Kontinent Morgenthaler erforscht das Beziehungsgeflecht in Kunst und Wissenschaft um den Maler Ernst, die Künstlerin und Puppenmacherin Sasha, den Dichter Hans, den Psychiater Walter sowie der folgenden Generation um den Architekten Niklaus und den Psychoanalytiker Fritz Morgenthaler anhand zahlreicher Exponate und Dokumente. In der Ausstellung begegnet die künstlerische Vision des Co-Kurators Pascal Barbe einer kunstwissenschaftlichen Herangehensweise und widerspiegelt damit die gegenseitige Bereicherung damals wie heute.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation (D),  herausgegeben vom Kunstmuseum Thun und Scheidegger & Spiess.

Mit freundlicher Unterstützug von:
Fondation Nestlé pour l'Art, Stadt Thun, Amt für Kultur Bern, RKK, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar

Veranstaltungen