Menu

inter/act: Neue Soziale Skulpturen
2: San Keller, Frühwerk 1974 – 1991

Ausstellungsansicht San Keller 2012, Foto: Dominique Uldry

Ausstellungsansicht San Keller 2012, Foto: Dominique Uldry

30. Juni – 8. Juli 2012

Projektraum Enter

Die Einladung im Kunstmuseum Thun auszustellen reichte San Keller
(*1971 in Bern, lebt und arbeitet in Zürich) gleich an das Sammlerehepaar
Marianne und Fritz Keller weiter, welche sein gesamtes
Frühwerk (1974 – 1991) besitzen. Die beiden engagierten Sammler
haben bereits 2008 in ihrer privaten Wohnung in Köniz bei Bern das
Museum San Keller eingerichtet (www.museumsankeller.ch).

Im Projektraum enter präsentieren die beiden Sammler eine persönliche
Auswahl der Kinder- und Jugendzeichnungen von San Keller.
Zusätzlich werden Auszüge aus dessen Tagebüchern gezeigt. Diese
Präsentation ermöglicht einen privaten Einblick in die Anfänge des
künstlerischen Schaffens von San Keller, der heute für seine konzeptuellen
und ephemeren Projekte bekannt ist. San Keller benutzt
dabei oftmals die fiktive Persona des Künstlers um über gesellschaftliche
Handlungsmöglichkeiten nachzudenken.

In unserem Zusammenhang wird die Familie als kleine soziale Einheit
thematisiert, die innerhalb eines sozialen Gefüges agiert. Wie verhält
sich der „öffentliche“ zum „privaten“ Kontext hierbei? Verändern sich
die Werke, die in einem privaten Zusammenhang entstanden sind,
in einer Museumspräsentation durch diesen neuen Blick? Und vor
allem – formt das Wissen um den späteren Erfolg des Künstlers die
Wahrnehmung seiner „Frühwerke“?