Menu

Marquard Wocher - Vom Kleinmeister zum Panorama-Maler

Aussenansicht Wocher-Panorama, Foto: Kunstmuseum Thun

8. Mai – 16. Oktober 2008

Thun-Panorama

Anhand von graphischen Arbeiten, Dokumenten und Fotografien zeichnet die Ausstellung Marquard Wochers (1760-1830) Leben, die Entstehung und Geschichte des Panoramas nach und wirft einen Blick auf die Stadt Thun in den letzten 200 Jahren.

Renate Buser

Kunst-am-Bau-Projekt der Künstlerin Renate Buser an der Fassade des Thun-Panoramas
2008–2013

Renate Buser (1961 in Barmelweid/Aarau geboren, lebt und arbeitet in Basel) ist durch ihre fotografischen Interventionen bekannt geworden. Sie thematisiert in ihren Arbeiten architektonische Situationen und macht auf deren spezifische Eigenheiten aufmerksam.

Für die Fassade des Thun-Panoramas im Thuner Schadaupark fotografierte Renate Buser den Innenraum des 1960 entstandenen Panorama-Gebäudes. Die sich im Parterre des Gebäudes zeigende Architektur ist dominiert von Beton und den Handläufen aus Metall sowie den kreisenden Formen der Plattform und der sich an diese anschmiegenden Treppe. Erst im oberen Teil des Gebäudes eröffnet sich der Blick auf das beinahe 200jährige Rundbild von Marquard Wocher. Grossformatig an der Aussenfassade des Gebäudes gehängt, irritiert die fotografische Installation mit einem Einblick in das Innenleben der Rotunde.