Menu

Sammlung

Ausstellungsansicht Sammlung 2005

Ausstellungsansicht Sammlung 2005

4. Februar – 3. April 2005

Kunstmuseum

Nach Versammlung, Liaisons-Collections I und II und Gesammelte Landschaften zeigt das Museum mit Sammlung einen abwechslungsreichen Querschnitt durch seine Kollektion. In Thun begann man im Vergleich zu anderen Städten relativ spät mit dem Aufbau einer Kunstsammlung, und das Museum wurde erst in den 1940er Jahren gegründet. Trotzdem muss der Vergleich mit anderen Häusern nicht gescheut werden. Sammlung bietet – trotz einiger unvermeidlicher Lücken – die Möglichkeit, anhand der Museumsbestände die wichtigsten Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts nachzuzeichnen. Die Reise durch die Schweizer Kunst geht von Kubismus, Expressionismus über Surrealismus bis zur Pop Art. In den letzten Jahren setzte die Ankaufskommission zudem vermehrt auf zeitgenössische Positionen und führte die Sammlung zukunftsgerichtet weiter. Die Ausstellung zeigt somit eine spannende Auswahl an aktuellen Arbeiten.

Das Kunstmuseum sammelt für die Öffentlichkeit und daher kann Sammeln nicht bedeuten, das Depot zu füllen, sondern es gilt, die Bestände sichtbar zu machen. Erst in der Begegnung mit dem Publikum, durch die Überprüfung und den Vergleich, erst durch den Dialog mit anderen Kunstwerken kann sich die Bedeutung der Werke manifestieren.
Ein Blick in die Ausstellung illustriert die Bedeutung einer kontinuierlichen Sammeltätigkeit. Ermöglicht wird diese Kontinuität auch durch das grosse Engagement privater Sammler, denen das Museum Leihgaben und Schenkungen verdankt. Besonders wichtig ist der Förderverein Kunstmuseum Thun, der das Museum seit über 40 Jahren unterstützt und die Sammlung mit entscheidenden Ankäufen bereichert.