Menu

SCHNUPPERSCHAU #1
Der Duft des Materials

Ausstellungsansicht "Schnupperschau 1", 2016, Foto: Christian Helmle

Ausstellungsansicht "Schnupperschau 1", 2016, Foto: Christian Helmle

Ausstellungsansicht "Schnupperschau 1", 2016, Foto: Ian G.C. White

13. Februar – 24. April 2016

Projektraum Enter

Vieles in unserer Umgebung hat einen Geruch: der Blumenstrauss auf dem Tisch, der Sitznachbar im Zug, die Wohnung der Grosseltern, der Hund des Nachbarn oder der erste Schnee im Jahr. Düfte sind flüchtig, man kann sich ihnen nicht entziehen. Als sinnliche Botenstoffe erwecken sie Gefühle und Erinnerungen, sie können provozieren, anlocken oder abstossen, Stimmungen beeinflussen, verführen oder trügen. Doch was hat der Geruch mit Kunst zu tun? Dem ersten Anschein nach nichts. In der Kunst ist das Sinnliche meist auf das Sehen und Hören beschränkt, der Geruch meist Nebensache. Und dennoch sind Düfte seit langem Teil der Kunst – vom Material bis hin zum Sujet, ob physisch präsent, in der Erinnerung oder der Vorstellung.


Die erste Ausstellung der vierteiligen Ausstellungsserie widmet sich den Gerüchen von Materialien der Kunst: Farben, Leinwand, Holz, Metall, Leim ... Gerüche kennzeichnen aber auch die Verarbeitung bestimmter Materialien und damit die Kunstproduktion. Doch der Materialgeruch der Kunstwerke verblasst mit der Zeit zunehmend. In Zusammenstellung von Kunstwerken und Düften soll die Präsenz des Materials erneut in den Fokus geraten. In Zusammenarbeit mit dem Scent Culture Institute (mit Co-Kurator Ashraf Osman) fungiert der Projektraum enter als Ort für olfaktorische Experimente, welche auf verschiedene Weise mit dem Geruchsinn und Werken der Sammlung des Kunstmuseums Thun arbeiten.

Wir danken für die grosszügige Unterstützung von:
Parfümerie Spitzenhaus, Zürich und Library of Fragrances und Demeter Fragrance Library

Weitere Ausstellungen:

Schnupperschau ll, 14. Mai - 7. August
Schnupperschau lll, 27. August - 20. November
Schnupperschau lV, 10. Dezember 2016 - 22. Januar 2017